PDF Drucken E-Mail

Wartung des Wassererwärmers (Boiler)

Gemäss Hersteller sollten Wassererwärmer (Boiler) alle 3 bis 5 Jahre gewartet werden. Unsere Erfahrungen zeigten, dass dank der guten Wasser Qualität und dem eher geringen Kalkgehalt im hinwiler Trinkwasser 5 Jahre bei normalen Betrieb (60°C Betriebstemperatur) ausreichend sind. (Der Wartungsintervall verkürzt sich mit zunehmender Temperatur.)

Mit einer regelmässigen Wartung ihres Wassererwärmers erhöhen Sie die Lebensdauer massiv, Sie sorgen für hygienisch einwandfreies Warmwasser, sparen Energie und schützen sich vor bösen Überraschungen.

Zurück zu Wartung

Wartungsarbeiten am Boiler

Entkalkung der Heizkörper

Unserem Grundwasser löst aus dem Gestein natürliche wertvolle Mineralien wie zum Beispiel Calzium und Magnesium. Diese und weitere Mineralien finden Sie dann auch in gelöster Form in unserem gesunden Leitungswasser wieder.
Durch Erwärmung des Wassers scheiden sich diese Mineralien aus und setzen sich an den Heizstäben fest. Diese Ablagerungen werden allgemein als Kalk bezeichnet.
Kalk wirkt als Wärmeisolator. Diese Eigenschaften ist bei einem Wassererwärmer nicht erwünscht, da Kalkablagerungen an den Heizstäben dazu führen, dass die Wärme nicht genügend schnell ans Wasser abgegeben werden kann. Dadurch überhitzen die Heizstäbe, was zu einem Defekt führen kann.
Durch die Kalkablagerungen reduziert sich der Wirkungsgrad und es steht Ihnen weniger Warmwasser zu Verfügung.

 

"Boilersumpf" entfernen

Durch unser Wassererwärmer fliessen jährlich ca. 22'000 Liter Wasser pro Kopf. Kleine Fremdpartikel die mit dem Trinkwasser ein geschwemmt werden, setzen sich zusammen mit Kalk am Boden des Wassererwärmers ab. Über die Jahre entsteht dadurch auf den Grund der sogenannte Boilersumpf, ein idealer Nährboden für Bakterien.
Um dies zu verhindern sollte der Boilersumpf regelmässig entfernt werden.

 

Schutzanoden überprüfen und wenn nötig ersetzen

Fügt man verschiedene Metall und Wasser zusammen entsteht ein elektrochemischer Vorgang. Wie bei der Galvanisierung wird Material vom unedleren Material (Anode) abgetragen und auf dem edleren Metall (Kathode) aufgetragen.
Diese Eigenschaft macht man sich auch zum Schutz des Boilers zu nutze. Von der Magnesium Schutzanode werden durch den elektrochemischen Vorgang Material abgetragen und in allfälligen feinen Rissen und Löcher des emailierten Boilermantel abgelagert. Solange die Schutzanode noch genügend Spendematerial zu Verfügung stellen kann, bleibt der Korisionsschutz des Boilers bestehen.
Schutzanoden sollten regelmässig überprüft, gereinigt und bei Bedarf frühzeitig ersetzt werden.

 

Boilerflanschdichtungen überprüfen und wenn nötig ersetzen

Dichtungen können über die Jahre spröde und undicht werden, Wärme beschleunigt die Alterung der Dichtung zudem.
Eine undichte Stelle kann unerwünschte Folge haben. Aus diesem Grund ersetzen wir die Boilerdichtung bei jeder Boilerentkalkung.

 

Kontrollieren der Temperatureinstellung

Die ideale Betriebstemperatur Ihres Wassererwärmers beträgt zwischen 60°C und 65°C.
Zu hohe Temperaturen erhöhen die Kalkablagerung und verkürzen so den Wartungsintervall. Zudem bedeutet eine höhere Betriebstemperatur auch einen höheren Energieverbrauch.
Temperaturen unter 60°C sollten Sie auch vermeiden, denn damit ermöglichen Sie es den Bakterien sich zu vermehren. Aus diesem Grund überprüfen wir diese Einstellung für Sie und stellen diese nach Bedarf und Rücksprache für Sie ein.

Zurück zu Wartung

 

 

Wartungsablauf

Erinnerung der Wartung

Unsere Kunden erhalten von uns alle 5 Jahre, wenn die nächste Wartung des Wassererwärmers ansteht, ein Schreiben. Auf Wunsch vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin und besprechen das genaue Vorgehen.

Hinweis:
Sind Sie noch kein Kunde von uns, möchten aber gerne zur gegebenen Zeit erinnert werden? Kein Problem, teilen Sie uns einfach Ihre Adresse, Ihre Telefonnummer und das Datum der letzten durchgeführten Wartung mit, wir werden Sie gerne zur gegebenen Zeit daran erinnern >>> Kontakt.

 

Abdrehen des Warmwassers

Um die Wartungsarbeiten durchführen zu können muss die Warmwasserzufuhr gestoppt und der Wassererwärmer komplett entleert werden. Dies bedeutet für Sie, dass sie während dieser Zeit ohne Warmwasser auskommen müssen. Selbstverständlich steht Ihnen jedoch weiterhin normales Trinkwasser zu Verfügung.

 

Wartungsarbeiten

Die Wartung des Boilers dauert je nach Verkalkungsgrad zwischen 3-4 Stunden. Wir geben unser Bestes, damit Sie möglichst bald wieder Warmwasser haben.

 

Aufwärmphase

Nach dem unsere Arbeit erledigt ist, wird der Wassererwärmer wieder mit Trinkwasser gefüllt und eingeschalten.
Bitte beachten Sie das bei Elektroboiler das Aufheizen des Wassers normalerweise nur Nachts statt findet und Ihnen deshalb Warmwasser erst am nächsten Morgen zu Verfügung steht.
Für Boilern die mit der Oel-/Gas-Heizung verbunden sind, trifft dies nicht zu. Das Warmwasser ist nach kurzer Zeit wieder vorhanden.

Zurück zu Wartung

 
 

Jobs:

Wir suchen sofort oder nach Vereinbarung:

mehr Informationen unter Offene Stellen


Aktuelles:

Wir gratulieren:

Gian-Luca Lips hat seine Lehrabschlussprüfung als Sanitärmonteur erfolgreich bestanden.


Wir, die Gebäudetechniker


 

 

Informationen

Alle 4 bis 5 Minuten geschieht in der Schweiz
ein Wasserschaden – die meisten davon wegen
mangelndem Unterhalt von Leitungen, Apparaten
und Geräten.
> Checkliste Sanitäranlage
> Merkblatt für Filter
> Wasserhärte

> Einwandfreies
   Hahnenwasser

 
Banner